Verdunstungskühler

  • Vorteile

    • Energieeinsparung: In einem einzigen Produkt werden die adiabatische Befeuchtung und die Verdunstungskühlung kombiniert: eine globale Lösung für die Energieeinsparung in AHUs.
    • Druckverlust-Management: optiMist garantiert eine reale Energieeinsparung, weil er einen extrem niedrigen Druckverlust an den Ventilatoren sichert (30 Pa).
    • Kontrollierte Zerstäubung: Zur vollständigen Ausschöpfung des Potenzials der Verdunstungskühlung muss die zerstäubte Wassermenge durchgehend und genau geregelt werden. optiMist kombiniert die Wirkung des Inverters mit der Wirkung der Regelkreise und erfüllt somit präzise die Temperatur- und Feuchteanforderungen.
    • Hygiene: Durch die verwendeten Materialien, die Konzipierung der Verteilungssysteme ohne Stauungsstellen und die vom elektronischen Steuergerät automatisch verwalteten Spülzyklen ist optiMist eine hygienisch sichere Lösung für die adiabatische Befeuchtung und die Verdunstungskühlung in AHUs.
  • Allgemeine Merkmale

    Unter „Verdunstungskühlung" (oder „Evaporationskühlung") versteht sich der Prozess, bei dem das Wasser in der Luft verdunstet und diese dadurch abkühlt. Damit die Verdunstung auf natürliche Weise erfolgen kann, also ohne externe Energiezufuhr, muss das Wasser in der Luft in feinsten Nebel zerstäubt werden. Da dieser Wassernebel eine niedrigere Oberflächenspannung als die Umgebungsluft hat, verdunstet er. 
    Warum kühlt die Luft ab? Es wird keine externe Energie zugeführt. Der Wasserverdunstungsprozess erfordert aber von Natur aus eine gewisse Energie. Diese Energie wird der Luft selbst entnommen. Die Luft muss, um das Wasser zu absorbieren, reine Wärme abgeben. Ihre Temperatur sinkt. Jedes Kilogramm verdunstendes Wasser absorbiert 0,69 kW Wärme der Luft. Aus diesem Grund erzielt der Verdunstungskühlungsprozess die zweifache Wirkung der Luftbefeuchtung und Luftkühlung, was in zahlreichen Luftbehandlungsanwendungen zwei angestrebte Ziele sind.

    Energieeinsparung

    Die rasante Entwicklung der Verdunstungskühlung in den HLK-technischen Anwendungen ist sicherlich auf den niedrigen Energieverbrauch zurückzuführen. In einer Gegenüberstellung mit anderen Luftaufbereitungsmethoden (zum Beispiel Befeuchtung mit Dampfzufuhr oder Kühlung der Luft anhand von Kältesätzen) wird das Ausmaß der Energieeinsparung deutlich. Energie ist einzig für den Druckaufbau im Wasser erforderlich, das von einer Pumpe zu den Zerstäuberdüsen gepumpt wird. Pro Liter zerstäubtes Wasser die Stunde sind nur 4 bis 8 W erforderlich.