Energie-Effizienz

Die Effizienzsteigerung der Klima- und Kühlsysteme von CAREL ist einer der Eckpfeiler von CAREL. Neben dem Übergang zu weniger energieintensiven Systemen achtet CAREL auch sehr auf deren Stromversorgung. Der Übergang von traditionellen Gas- oder Fossilbrennstoff-Heizsystemen zu elektrischen Pumpenlösungen soll eine bessere Nutzung erneuerbarer Energiequellen ermöglichen. Die wichtigsten Neukonstruktionen und Innovationen der letzten Jahre im Bereich der HVAC/R-Technologien haben zu folgenden Ergebnissen geführt:

 

• Optimierung von Kühlsystemen und -kreisläufen

• Einführung drehzahlvariabler Verdichter mit BLDC-Technologie, die eine höhere Effizienz bei Anwendungen wie Wärmepumpen ermöglichen

• spezifische Vorrichtungen für CO2-Kältemittelanwendungen, welche die Systeme effizienter machen und den Einsatz dieser Anwendungen in wärmeren geografischen Gebieten ausweiten

• das Heez-System, das dann zum Bau des weltweit effizientesten integrierten Kontrollsystems für Flaschenkühler verwendet wurde. Es handelt sich dabei um eine Propanananwendung mit variabler Geschwindigkeit, die es Getränkevertriebsanwendungen ermöglicht, ihre Umweltbelastung zu reduzieren.

 

CAREL optimiert nicht nur Systeme, sondern entwirft auch Lösungen, die eine Systemoptimierung ermöglichen, wie das Heos-System (High Efficiency Showcase - Leistungsstarkes Schaufenster), bei dem die Supermarktkühlung radikal von einem zentralen System zur Erzeugung von gekühlten Flüssigkeiten in ein dezentrales System umgewandelt wird, in dem jeder Schrank optimiert werden kann, um den Verbrauch des Systems zu minimieren.

 

Im HVAC-Sektor konzentriert sich die Gruppe auf die adiabatische Befeuchtung, die im Vergleich zur isothermen Befeuchtung die Erzeugung von Feuchtigkeit mit weniger Energieaufwand ermöglicht. Eine verwandte Anwendung ist die Verdunstungskühlung mit effizienteren Temperatursteuerungen, insbesondere bei Luftbehandlungsanwendungen. CAREL setzte 2019 ihren Marktansatz fort, bei dem sie integrierte Lösungen anbietet, die eine vollständige Antwort auf die Bedürfnisse einer Anwendung bieten, anstatt einzelne Produkte zu liefern. Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes hat CAREL den jährlichen Stromverbrauch einer Kühleinheit, die eine CAREL-Komponente enthält, analysiert und eine Reihe von Lösungen ausgewählt. Der Verbrauch wurde anhand von Standardauslegungskriterien berechnet (z.B. Kältemittel, Betriebsstunden, Effizienz, durchschnittliche Arbeitsbelastung, Überdimensionierung der Komponente). Anschließend wandte sie die Energieeinsparungen auf diese elektrische Komponente an, die als Durchschnitt der internen Fallstudien für diese CAREL-Komponente und für eine spezifische Anwendung in den Bereichen Kühlkette oder Klimatisierung ermittelt wurden. Im Laufe des Jahres sparten die CAREL-Kunden 6.562 GWh.

Überwachung und Analyse von Daten und Systemoptimierung

 Die neue IoT-Abteilung hat es CAREL ermöglicht, sich auf Lösungen zu konzentrieren, die neben der traditionellen Systemüberwachung und dem Alarmmanagement weiterentwickelte Lösungen zur Systemoptimierung ermöglichen. Die Funktionsdaten des Systems liefern den Energiemanagern zusätzliche Informationen über die Leistung des Systems.
Es ermöglicht auch die Bewertung von Leistungsabfällen, was für die Durchführung von planmäßigen Wartungsprogrammen unerlässlich ist.
CAREL verfügt auch über Systemüberwachungs- und Optimierungsdienste, bei denen Daten aus anderen ähnlichen Systemen verglichen werden, um die Leistungen der weniger effizienten Systeme an die der leistungsfähigsten Systeme anzupassen.

 

Die Systemoptimierung kann auch mit Hilfe von Geräten koordiniert werden, aus denen das System je nach seiner Verwendung, den Umgebungsbedingungen oder der Nutzung des Systems besteht.

Die Einführung eines fortschrittlichen Steuerungssystems ermöglicht selbst in den einfachsten Fällen erhebliche Einsparungen beim Energiebedarf der Maschinen und Anlagen durch Funktionen wie z.B. die Optimierung des Ein- und Ausschaltens, anstatt es nur dann einzusetzen, wenn es unbedingt notwendig ist.