Umweltschutz

CAREL und alle seine Mitarbeiter agieren in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Bestimmungen bei der Ausübung ihrer Pflichten, um die Umwelt zu schützen, Umweltverschmutzung zu reduzieren und zur Erreichung beispielhafter Ergebnisse in diesem Bereich beizutragen. Außerdem trägt CAREL zur Förderung von wissenschaftlicher und technologischer Entwicklung zum Schutz von Umwelt und Rohstoffen in angemessenen Umfang und bei der Ausübung ihrer Aktivitäten bei.

Wie erwähnt, sind eingesetzte Ressourcen bei der Muttergesellschaft und Carel Electronic (Suzhou) Co. Ltd. an beiden Standorten gemäß ISO 14001:2015 zertifiziert. Sie entwickeln spezielle, flankierende Umweltstrategien auf Konzernebene.

Obwohl es nicht wesentlichen Risiken ausgesetzt ist, hat CAREL die folgenden möglichen Umweltauswirkungen in Bezug auf Emissionen identifiziert (schädliches Ozongas, Treibhauseffekt, Schadstoffe) und Verbrauch natürliche Ressourcen (Elektroenergie, Erdgas, Wasser, Rohstoffe). Es überwacht und steuert diese Einflüsse ständig, um die Einhaltung geltender gesetzlicher Anforderungen in den Ländern, wo es operiert sicherzustellen.

Der aktuelle Ansatz der Geschäftsführung ist es, die Energieeffizienz der Produktionsausrüstung, Fahrzeuge zum Personentransport und technischen und technologischen Gegenstände vor deren Beschaffung zu bewerten. Zum Beispiel, obwohl die Muttergesellschaft keine strukturierten Programme zur Verbesserung der Energieeffizienz hat, hat sie Projekte zum Austausch von Glühbirnen durch LED-Beleuchtung mit geringerem Energieverbrauch, Ersatz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren durch Hybrid.Fahrzeuge  und die Verbesserung der Wärmeisolierung von Gebäuden (externe Bedachungen und Fensterläden). Außerdem gestaltet sie ihre aktuellen Klimasysteme für die Arbeitsumgebung neu, um die bestehenden Systeme durch energieeffizientere zu ersetzen. 

In den folgenden Jahren plant die Gruppe, die Standorte in China (CSZ, Carel Electronic -Suzhou) zu verdoppeln und das in den USA (CUS, Carel United States) schon 2019 durch eine Kapazitätserhöhung von 9% auszuweiten. Dies wird zu einem Verbrauchsanstieg und den entsprechenden Emissionen führen, trotz der Tatsache, dass die neuen Produktionsbereiche mit maximaler Energieeffizienz gestaltet wurden. Ein weiteres Effizienzprojekt für die ausländischen Standorte ist das für Carel Adriatic (CHR), das 2019 ein neues Klimasystem erhält.

CARELs Energieverbrauch wird von seiner Fertigungsstätte, Beleuchtung, Heizung und Kühlung der Arbeitsumgebung angetrieben. Darüber hinaus werden auch seine Flotte von Firmen- und Logistikfahrzeugen für Transporte zwischen den verschiedenen Gebäuden der gleichen Fertigungsstätte beitragen.

Die verfügbaren Energiequellen variieren abhängig von den Betriebsanforderungen und geografischen Bereichen in den sich CARELs Produktionsanlagen befinden. Der Stromverbrauch der Standorte in China und Südamerika beinhaltet auch den Verbrauch der Heizsysteme.

Während es eine Priorität für die Gruppe bleibt, wird dem Umweltschutz und natürlichen Ressourcen eine größere oder geringere Bedeutung durch die ausländischen Produktionsstätten und Handelsfirmen gegeben, abhängig von deren Standort, den lokalen Bestimmungen und der Verfügbarkeit von Ressourcen. Deshalb stellen Unterschiede bei den genutzten Werken und gesetzliche Vorschriften Einschränkungen dar und erfordern Klärung bezüglich atmosphärischer Emissionen. Informationen über zumindest den Einfluss höherer Emissionen werden für jeden Produktionsstandort gegeben.

Zum Beispiel, berücksichtigte Substanzen ozonabbauender Stoffe variieren abhängig von den Werken und eingesetzten Kältemitteln. Reguläre Wartung wird an allen Standorten durchgeführt in Übereinstimmung mit einem jährlichen Plan, um die höstmögliche Effizienzstufen zu gewährleisten und den Gebrauch von ozonabbauenden Gasen zu reduzieren.

In Bezug auf Emissionen von NOx, SOx und anderen signifikanten atmosphärischen Emissionen, stößt der brasilianische Standort (CSA, Carel South America) kein VOC aus.